LandessprecherInnenrat/2014/4

Aus KSS
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorschlag zur Tagesordnung
gemäß #Sitzung des Inhaltsverzeichnisses

Inhaltsverzeichnis

Protokoll[Bearbeiten]

LandessprecherInnenrat
Zeit
2014-05-10 11:00 - 16:00
Ort
StuRa TU Chemnitz: Sitzungsraum des StuRa TU Chemnitz
Protokollierung
Name der verantwortlichen Person
Mitschriften
https://pad.foebud.org/lsr04-2014

Anwesenheit[Bearbeiten]

Mitglied der KSS Stimmen im LSR Datum der Entsendung der einjährigen Entsendung (§ 4 Abs. 2 Satz 1 GO)Mitglied im LSR anwesend (gemäß § 4 Abs. 4 Satz 2 GO) vertreten durch entschuldigt unentschuldigt
StuRa TU Dresden 4 2013-05-30 Hans Reuter
2013-05-16 Michael Grauert
StuRa Uni Leipzig 4 2013-10-15 Adelheid Noack
2013-12-03 Kai Zaschel kommt
2014-03-25 Henrik Hofmann abwesend vertreten durch Kai Zaschel
2013-10-15 Kenneth Kupatt
StuRa TU Chemnitz 3 2012-12-18 alle anwesenden Mitglieder und Referentinnen StuRa TU Chemnitz
StuRa TU BA Freiberg 2 2013-08-22 Alexander Hahn
2013-08-22 Tobias König
StuRa HTWK Leipzig 2
StuRa HTW Dresden 2 2014-01-21 André Günther ja
2014-01-21 Fabian Kunde Paul Riegel
StuRa HS Zittau/Görlitz 2
StuRa WH Zwickau 2
StuRa HS Mittweida 2
StuRa HfBK Dresden 1
StuRa HGB Leipzig 1
StuRa HMT Leipzig 1
StuRa HfM Dresden 1
StuRa HfT Dresden 1
Summe 28
weitere Anwesende
Person Organisation (z.B. Mitglied der KSS)
Björn Reichel Beauftragung Finanzen
Nicole Groß Beauftragung Landtagswahl 2014
entschuldigte Abwesende

Sitzung[Bearbeiten]

Formalia[Bearbeiten]

11:00 Uhr

Begrüßung[Bearbeiten]

Feststellung der Beschlussfähigkeit[Bearbeiten]

Antrag zur Sitzung
Feststellung der Beschlussfähigkeit
Abstimmung
X Stimmen sind anwesend.
Damit ist der LSR beschlussfähig/nicht beschlussfähig.

Bestellung der Sitzungsleitung[Bearbeiten]

Bestellung der Protokollierung[Bearbeiten]

Verabschiedung der Tagesordnung[Bearbeiten]

Verabschiedung von Protokollen[Bearbeiten]

Übersicht zum Stand der Verabschiedung von Protokollen
Sitzung Datum Stand Verantwortlichkeit Anmerkung
2013
01. Sitzung 2013 5. Januar 2013 veröffentlicht
02. Sitzung 2013 26. Januar 2013 veröffentlicht
03. Sitzung 2013 16. Februar 2013 veröffentlicht
04. Sitzung 2013 23. März 2013 veröffentlicht Protokoll weist das Datum 20. März 2013 aus.
05. Sitzung 2013 27. April 2013 Entwurf Paul Riegel
Simon Liebing
06. Sitzung 2013 25. Mai 2013 Mitschriften (Entwurf?) Beate Pohlers Seite
07. Sitzung 2013 15. Juni 2013 Mitschriften (Entwurf?) Beate Pohlers
Diana-Victoria Menzel
Seite
08. Sitzung 2013 27. Juli 2013 Mitschriften Beate Pohlers
Diana-Victoria Menzel
Mitschriften
09. Sitzung 2013 17. August 2013 Mitschriften (Entwurf?) D. Rehda
10. Sitzung 2013 24. August 2013 Mitschriften (Entwurf?) Andreas Spranger
11. Sitzung 2013 14. September 2013 Mitschriften DVM Mitschriften (Pad)
12. Sitzung 2013 23. September 2013 Entwurf Adelheid Noack
13. Sitzung 2013 19. Oktober 2013 Mitschriften DVM Mitschriften (Pad)
14. Sitzung 2013 7. Dezember 2013 Mitschriften (kein Entwurf) Michael Grauert Mitschriften (Pad)
2014
1. Sitzung 2014 1. Februar 2014 Entwurf Bestimmung nicht ersichtlich (überwiegend von DVM erstellt)
02. Sitzung 2014 8. Februar 2014 Entwurf liegt seit dem 10. Februar 2014 vor. Simon Liebing Mitschriften (Pad)
03. Sitzung 2014 29. März 2014 Es liegt kein Entwurf vor. DVM Mitschriften (Pad)

Berichte[Bearbeiten]

11:15 Uhr

Bericht einzelner Mitglieder der KSS[Bearbeiten]


Beispiel Beginn

Person:

Thema
  • Stichpunkt zum Thema
    Ausführung zum Thema

Beispiel Ende


Bericht StuRa TU Chemnitz[Bearbeiten]
  • Teilnahme an 2. Bündnistreffen zu Demo "Kürzer geht's nicht" am 29.04.2014
  • Senatsbeschluss am 24.04.:
"Der Senat der TU Chemnitz äußert Besorgnis über die Personal- und Mittelkürzungen an den sächsischen Hochschulen und unterstützt die Bemühungen gegen weitere Einschnitte in der sächsischen Hochschullandschaft. Um den Studierenden eine öffentliche Positionierung gegen weitere Einsparungen zu ermöglichen, empfiehlt der Senat der TU Chemnitz die für den 25. Juni geplanten kollidierenden Lehrveranstaltungen auf einen anderen Tag zu verschieben. Der Rektor wird beauftragt diesen Beschluss in der Hochschulöffentlichkeit auf geeignete Weise bekannt zu machen."
  • Unmut über nicht funktionierende Zusammenarbeit StuWe-Geschäftsführerin
Bericht StuRa TU Dresden[Bearbeiten]
  • E.Wormser ist nicht mehr Kanzler der TU Dresden (Verlautbarung vom 30.04.2014)
  • Mail des Geschäftsführers für Hochschulpolitik des StuRa TU Dresden an die Mitglieder der KSS
"Werte Mitstreiter!
Gestern saß einmal wieder das Plenum des Studentenrates der Technischen Universität Dresden zusammen und beriet diesmal u.A. über den Beitritt zu der Finanzierungsvereinbarung der Konferenz der Sächsischen Studentenräte (KSS).
Vielleicht ist auch schon das Ergebnis dieser Beratung bekannt: Doch zuerst einmal komme ich mit dieser Bekanntgabe des Ergebnisses der Aufforderung der Sprecherin der KSS Diana-Viktoria Menzel nach, dies zu tun.
Ok, zum Eingemachten. Das Plenum entschied gestern abend, dass wir mit 0-16-5 die FinV nicht anzunehmen und somit dieser auch nicht beizutreten.
Dies hat jedoch nicht zur Folge, dass der KSS von unserer Seite keine monetären Mittel zur Verfügung gestellt werden, sondern die im Haushaltsplan vorgesehen Mittel, d.h. das Konto Regionale Zusammenarbeit, können dennoch bei uns beantragt und genehmigt werden.
Ja, noch einmal wir als die Größte Studentenschaft und größter Finanzier sind nicht beigetreten! Die Zahlstelle wird jedoch auch bei uns verbleiben, so wie es in der Vereinbarung steht.
Ich wünsche sodann ein Schönes Wochenende und bestigste Grüße aus Frankfurt am Main!
Andreas Spranger"
  • StuRa TU Dresden hat einen Sonderzug für die Demo am 25.06. beschlossen (900 Studierende Fassungsvermögen)
Bericht StuRa TU BA Freiberg[Bearbeiten]
  • Studentische Wahlen stehen an, danach neuer StuRa
  • Orga für Demo Teilnahme in L läuft (6 Busse bestellt)
  • Studententag 19-21.05
  • Teilnahme an Podiumsdiskussion der GEW "Zur Zukunft des tertiären Sektors in Sachsen. Platz von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademie"
Bericht StuRa Uni Leipzig[Bearbeiten]
  • 8. April: Prorektor Altmayer tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück
  • 29.April: Bündnistreffen zur Demo "Kürzer geht's nicht! Bildung braucht Zukunft"

Arbeitskreis Kürzungen

  • gibt es immer noch und möchte vom 14.-20. 5 eine Aktionswoche machen. Planung läuft gerade und für andere Aktionen auch
  • immer wieder vereinzelte Aktionen von denen und den FSRä

Organisation der Demo am 25.06

  • ab jetzt wöchentliche Orgatreffen, davor fast wöchentlich. Zwichenbericht wurde schon rumgeschickt.
  • vor und Nachbereitung der Bündnistreffen
Bericht StuRa HfBK Dresden[Bearbeiten]
Bericht StuRa HfM Dresden[Bearbeiten]
  • Stud. Vollversammlung am 7.5.: nach eigenen Aussagen gut besucht
  • Besuch DVM zur StuRa-Sitzung am 08.05.2014
großes Interesse zur Arbeit der KSS und großes Interesse an intensiverem Austausch
  • Standortprobleme:
fehlendes Personal in der Verwaltung
Mangel im Personal, z. B. Techniker für Konzertsaal
Kürzung career service
mangelhafte mediale Ausstattung: PC-Pool mit überalterten Geräten, kein W-Lan (Diskussion seit 2008, zu hohe Investitionssumme (ca. 10.000 EUR), über Repeater ungenügendes Intranet, Bausubstanz macht das Problem unlösbar, bei Neubau führten bauliche Mängel zu fehlender Umsetzung)
  • steigende Studierendenzahlen
gem. Zielvereinbarung soll die Ausbildung der Schulmusiker gesteigert werden, allerdings sind die räumlichen Kapazitäten (Proberäume) sowie die finanziellen Kapazitäten (Einzelunterricht) ausgereizt und der Anspruch des SMWK nicht umsetzbar
  • Kontakt Studierendenvertretung zu Rektoratsebene
gute Vernetzung mit dem Rektorat, regelmäßige Treffen werden durchgeführt
schwelende Diskussionen zu Richtlinien, die strikt vom Rektorat eingehalten werden (wenig Ausgestaltungsspielräume)
  • Meinungsbild Verleihung Sächsischer Lehrpreis
Unzufriedenheit zu Scheinveranstaltung und der Aufforderung, dass geeignete KandidatInnen geliefert werden müssen, wobei allen bewusst ist, dass allein die Besetzung der Jury ein Zeichen für die Irrelevanz dieses Preises ist
Wunsch, das etwaige PreisträgerInnen zur Verleihungszeremonie diesen Preis entsprechend herabwürdigen
zu individuell, als dass alle Kunsthochschulen in den "Bewertungsmaßstab" passen und Besonderheiten in der Lehre nicht messbar sind
  • dresdenweite/sachsenweite/bundesweite Vernetzung
dresdenweit: periodische Treffen der Dresdner Kunsthochschulen auf Initiative der EHS, bislang jedoch ohne Beteiligung von Palucca, hier der Wunsch an nach AnsprechpartnerInnen
sachsenweit: kein direkter Draht zum StuRa HMT Leipzig, aber Begeisterung, dass HMT zur Demo ebenfalls per Marching-Band präsent ist
bundesweit: Teilnahme am Vernetzungstreffen der Musikhochschulen am 16.-18.5. in Karlsruhe
hier soll geklärt werden, wie andere stud. VertreterInnen von Musikhochschulen die Gremiensemester-Problematik lösen, d.h. dass nicht alle über das Gremiensemester auch ihren Einzelunterricht (staatl. finanziert) zugestanden bekommen
Bericht StuRa HfT Dresden[Bearbeiten]
Bericht StuRa HGB Leipzig[Bearbeiten]
Bericht StuRa HMT Leipzig[Bearbeiten]
Bericht StuRa HTW Dresden[Bearbeiten]
  • erstes Referatstreffen Hochschulpolitik
  • neuer Referent Hochschulpolitik, Kontaktaufnahme SprecherInnen bereits erfolgt
  • Zusammenarbeit mit Sprecheren, Ref. Soziales sowie Beauftragung Landtagswahl 2014 wg. Organisation Räumlichkeiten Podiumsdiskussion zu sächs. Studentenwerke am 4.6.2014
  • Teilnahme an Podiumsdiskussion der GEW "Zur Zukunft des tertiären Sektors in Sachsen. Platz von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademie" (Anwesenheit Ref. HoPo des StuRa und Rektor)
Bericht StuRa HTWK Leipzig[Bearbeiten]
Bericht Stura HS-Mittweida[Bearbeiten]
  • Teilnahme an Podiumsdiskussion der GEW "Zur Zukunft des tertiären Sektors in Sachsen. Platz von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademie"
  • laufende Terminfindung mit SprecherInnen-KSS für Wiederaufnahme Austausch mit KSS
Bericht StuRa HS Zittau/Görlitz[Bearbeiten]
  • Start der sachsenweiten Umfrage zur psychosozialen Lage der Studierenden einer stud. Forschungsgruppe der HSZG mit der Bitte, allen sächs. Studierenden über Bewerbung der Umfrage die Teilnahme zu ermöglichen. Umfrage läuft noch bis 31.5., Rückfragen können gern an Sandro Hänseroth gerichtet werden: s.haenseroth@hszg.de
Bericht StuRa WH Zwickau[Bearbeiten]
  • Meldung Chr. Greiner zu Aktionstag "Bildung Kostet" am 09.05.
"haben heute ja verdi da gehabt, wegen der StuWe-Unterstützung. Leider mussten wir hören, dass es in unserem kleinen Zwickau besser lief, als an den grossen Hochschulen..Ich weiss nicht, ob die anderen StuRä keine Mails versendet haben oder was die Ursache war.. aber die Studis werden wiedermal drauf zahlen, wenn die Aktion nichts bringt..Gern könnt ihr, falls ihr im facebook seid, unseren Minibeitrag mit Foto dazu teilen.. vielleicht werden dadurch doch noch ein paar Leute wach gerüttelt .. Ihr findet uns ganz einfach unter Stura Zwickau.. ein paar Tage zum Onlineabstimmen bleiben ja noch ..Schönes Wochenende Christine Greiner"

Berichte AmtsträgerInnen[Bearbeiten]

Bericht SprecherInnen[Bearbeiten]
SprecherIn Adelheid Noack
Amtsantritt
  • Ankündigung Amtsübernahme
Antrittsankündigungen (telefonisch, per Mail, postalisch) an alle StuRä, PartnerInnen, Bündnisse, demokratische Parteien im SLT, LRK); Fototermin; Reaktivierung der Profilseite als "Kss SprecherInnen" um eine weitere Kommunikationsplattform außerhalb Wiki und Verteiler zu schaffen und Veranstaltungen nicht mit Privatprofil der SprecherInnen zu entern; Terminvereinbarungen mit MdL's, GF der sächs. StuWE, VertreterInnen der Parteien
Organisation der Demo am 25.06.2014
  • Kontaktaufnahme mit StuRä
zu verschiedenen Orga-Fragen wurden die StuRä kontaktiert. Vor allem brauchen wir Informationen, welche Materialien gebraucht werden und wie die Studis nach Leipzig kommen.
  • Vor- und Nachbereitung der Bündnistreffen
  • fast wöchentliche Teilnahme am Demo-Orga-Team-Treff
Die Organisation der Demo ist in vollem Gange. Zwischenbericht wurde per Mail rumgeschickt.
  • Austausch mit dem Bündnis Bildungsstreik 2014 in Halle, per TelKo und Kontakt mit fzs
  • Austausch mit der KTS
Austausch mit Parteien
  • Um uns vorzustellen, in Vorbereitung auf die Landtagswahl und um UnterstützerInnen für die Demo zu gewinnen haben wir begonnen uns mit den Parteien zu treffen.
  • getroffen haben wir uns mit: Bündnis 90/Die Grünen, Die Piraten
Pressemitteilung
  • Wir haben einen guten Modus gefunden um Pressemitteilung zu verfassen und herauszugeben. Und erhoffen uns damit auch wieder hochschulpolitische Themen überregional zu platzieren und Einfluss zu nehmen.
Koordinierung der Arbeit in der KSS
  • Wir versuchen uns regelmäßig zu treffen und abzusprechen, um unsere Arbeit zu koordinieren und strukturieren
  • So haben wir uns die Themen Soziales (Diana) und Hochschulpolitik (ich) aufgeteilt. Versuchen aber auch andere Bereiche zu bedienen.
  • im Vordergrund unserer Arbeit steht zur Zeit die Demo und die Landtagswahl
Sonstiges
  • Besuch von Podiumsdiskussionen
  • Teilnahme an der Hochschulkonferenz der LINKEn
  • Teilnahme an Vollversammlung der Theaterwissenschaft und Vorstellung der KSS
  • Gespräch mit dem StuWe Leipzig
  • Besuch des Plenums im StuRa TUD
  • Treffen mit Geschäftsführung des StuWe Leipzig
  • Treffen mit LRK-Vorsitzenden
SprecherIn DVM
Thema
Start Amt SprecherIn
  • Ankündigung Amtsübernahme
Antrittsankündigungen (telefonisch, per Mail, postalisch) an alle StuRä, PartnerInnen, Bündnisse, demokratische Parteien im SLT, LRK); Fototermin; Reaktivierung der Profilseite als "Kss SprecherInnen" um eine weitere Kommunikationsplattform außerhalb Wiki und Verteiler zu schaffen und Veranstaltungen nicht mit Privatprofil der SprecherInnen zu entern; Terminvereinbarungen mit MdL's, GF der sächs. StuWE (Gesprächstermin mit Frau Dr. Dieckhof (StuWE L) am 06.05.), VertreterInnen der Parteien (Gesprächstermin mit C. Maicher und K.-H. Gerstenberg, Bündnis90/DIE GRÜNEN am 30.04.2014 in Dresden, weitere sind bereits terminiert), Treff mit Arne Nowaki (KTS) am 28.4. in Leipzig, Gesprächstermin mit Prof. Dr. Schücking (Rektorin UL, Vorsitzende LRK) am 09.05.2014
Thema
Reaktivierung Austausch sächs. StuRä
  • Terminvereinbarungen und Telefonate
Insbesondere über das reaktivierte fb-Profil ließen sich viele Aktive der sächs. StuRä auf das Vernetzungsgesuch der SprecherInnen ein und können so an unserem Terminkalender teilhaben bzw. wir diese gezielt und zeitnah zu Veranstaltungen einladen bzw. zum hochschulpolit. Tagesgeschehen informieren. Es wäre schön, wenn davon insbesondere durch Aktive der StuRä und FSRe Gebrauch gemacht wird. Außerdem Besuche in den StuRä von TUD, TUC, UL, HTW Dresden, HfM Dresden (außerdem reger Austausch mit HTWK und TUBAF)
Thema
Pressemitteilungen
  • PM zu SHK und Aktionswoche "Bildung Kostet" von ver.di
PM's sind weiterhin DIE Möglichkeit, die Forderungen der KSS in der Presse zu platzieren. In enger Zusammenarbeit zw. Adelheid Noack und mir werden diese verfasst und veröffentlicht. Die PM zu den SHK fand sogar Erwähnung in der DNN. Jedoch muss sich die inhaltliche Schlagzahl nach außen erhöhen, um wieder als Landesstudierendenvertretung wahrgenommen zu werden
Thema
Gespräch mit Anne Voss (ver.di) zu Aktionswoche "Bildung Kostet"
  • Abstimmung Unterstützung KSS
ver.di trat noch vor dem Amtswechsel an die KSS heran und stellte zum ersten Bündnistreffen zur "Kürzer geht's nicht!"-Demo in Leipzig das Konzept zur Aktionswoche vor. Jedoch wurde von SprecherIn DVM das Vorhaben skeptisch gesehen, da einige Forderungen nicht mit denen der KSS übereinstimmten (Fokus Personalräte). Darum traf sich DVM am 9.4. in Dresden und hat nochmal die Zusammenarbeit mit der KSS definiert.
Thema
Podiumsdiskussion GEW "Zukunft des tertiären Sektors in Sachsen - Platz von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien"
  • DVM als StudierendenvertreterIn auf dem Podium (neben Besier (DIE LINKE), Gerstenberg (Bündnis90/DIE GRÜNEN), Mann (SPD), Mackenroth (CDU), Werner (SMWK)
Thema waren die Hochschulfinanzierung, Befristung von Beschäftigungsverhältnissen, Studienplatzangebot, LehrerInnenausbildung, Stellenkürzungen (Mackenroth: 1042 nicht fix bis 2020, werden nach Evaluation 2015 sicher noch nach unten korrigiert), Masterplatzangebot (Zeitraum 17:30-19:30 Uhr)
Bericht Beauftragung Öffentlichkeitsarbeit[Bearbeiten]
  • DVM und Adelheid Noack: Verfassen und Veröffentlichen sämtlicher PM's
  • DVM: Aktualisierung fb-Fanseite der KSS
  • DVM und Adelheid Noack: Reaktivierung Profilseite als "Kss SprecherInnen" und tagesaktuelle Kommunikation darüber + Vernetzung mit Aktiven der sächs. StuRä und Aktive anderer PartnerInnen/UnterstützerInnen
  • DVM und Adelheid Noack: Telefonate mit PressevertreterInnen
  • DVM: Termine auf KSS-Homepage

- das Loyout für die Visitenkarten wurde erstellt und nach weiteren Absprachen, bei denen es um etwaige Verwendungen von Bildern der Personen, Textplatzierung und Logoausrichtung ging, von den KSS-AmtsträgerInnen genehmigt. Danach wurden drei Preisangebote ausgesucht. Das Unternehmen mit dem günstigsten Angebot bei guter Qualität wurde ausgewählt und nach Absprache ein Termin mit dem Unternehmen wahrgenommen. Dabei wurde noch einmal konkret zur Gestaltung und Beschaffenheit der Visitenkarten, sowie den Preis gesprochen. Es wurden für jede/n AmtsträgerInn der KSS ein Vordruck von a 20 Visitenkarten kostenlos gedruckt. Diese wurden abgeholt und verteilt.

- es wurden mit verschiedenen Unizeitungen (Caz, Adrim, Universitätsjournal) die Kommunikation wieder hergestellt, sowohl auf Mail- als auch auf Telefonebene. Dadurch konnte erreicht werden, dass nach mehrmaliger Absprache, die Titelseite der Caz den neuen AmtsträgerInnen der KSS gewidmet wurde. Weiterte Treffen sind bereits angesetzt. Auch wurden schon Vorabsprachen zur Bewerbung der Demo getroffen. Bei der Studentenzeitung "Adrem" wurde ein Preisangebot für eine Demowerbung eingeholt. Nach mehrmaliger Absprache zwischen Demo-Orga-Team und der Adrem wurde sich auf eine Werbung geeinigt.

- der Termin mit der Sächsischen Zeitung wurde wahrgenommen. In Absprache mit Stephan Schön und zwei seiner Mitarbeiter wurde sich auf eine engere Zusammenarbeit der SZ und der KSS geeinigt. Um einen regelmäßigen medialen Auftritt herstellen zu können, wird es weiteren Kontakt zu Herrn Schön geben. Auch in Hinsicht auf die Bewerbung der kommenden Demo in Leipzig wurde Absprachen getroffen.

- der jetzige Presseverteiler wird auf Aktualität der Mailadressen kontrolliert. Zeitgleich werden die wichtigsten Pressevertreter telefonisch kontaktiert, um eine verbesserte Kommunikation zu den wichtigsten Medienvertretern zu gewährleisten.

- in Vorbereitung auf die kommende Demo in Leipzig gab es Treffen mit der GF des StuRa TUD. Dabei wurden Absprachen in Bezug auf das benötigte Mobi-Material, den Einsatz eines möglichen Zuges oder Busses und das weitere Vorgehen getroffen.

- um in den betroffenen Fachschaftsräten der TUD eine größere Akzeptanz zu schaffen und das Potenzial dieser in Hinsicht auf die Mobilisierung ihrer StudentenInnen zu erhöhen, wurden bereits zwei Fachschaftsräte besucht (Verkehr + Maschbau).

- an den Sitzungen in Leipzig des Demo-Orga-Teams wurde regelmäßig teilgenommen und mitgearbeitet. Anfallende Aufgaben, wie unter anderem Abfragen beim StuRa TUD, Kontakt mit Presse und Angebotseinholungen, wurden erledigt.

- um einen guten Einstieg in die studentische Selbstverwaltung zu bekommen, wurde ein zwei-ganztägiges (Samstag und Sonntag) Seminar in Leipzig besucht. Dort wurden grundlegende Kenntnisse zur Verwaltungsstruktur und dem Hochschulfreiheitsgesetz erlernt.

- es wurden für die KSS relevanten StuRa TUD Sitzungen besucht. Dabei wurde, unter anderem, für die Mobilisierung der Demo am 25.06. in Leipzig geworben.

- um eine gute Zusammenarbeit innerhalb der KSS - AmtsträgerInnen zu gewährleisten, gab es regelmäßige Treffen der AmtsträgerInnen, auf denen die weitere Zusammenarbeit, anstehende Termine und verschiedene Arbeitsaufträge ( wie zum Beispiel die Erstellung und das Layout von Visitenkarten) besprochen wurden.

- Bearbeitung an angefallenen Mails.

Bericht Beauftragung Finanzen[Bearbeiten]

1. Bearbeitung von Finanzanträgen

2. Bearbeitung von Reisekostenanträgen

3. Bearbeitung der Finanzvereinbarung, so dass diese verschickt werden kann

4. Verteidigung der Finv 14/15 an der Universität Leipzig

5. Vorbereitung mit der Sprecherin Adelheid, zur Verteidigung der FinV an der Technischen Universität Dresden

6. Vorbereitung des Haushaltsabschlusses, betreff das Haushaltsjahr 13/14

7. Bearbeitung noch offener Abrechnungen für das Haushaltsjahr 13/14

8. die Suche nach einer Nachfolge für das Amt der Finanzverantwortlichen

9. Anschreiben aller Finanzer*innen der KSS, für ein mögliches Treffen, bezüglich der Vorbereitung der Finv 15/16

Bericht Beauftragung Koordination[Bearbeiten]
  • Terminkoordination über SprecherInnen (dudle, Telefonate, fb, ...)
  • DVM: Raumbuchung TUC für 4. LSR-Sitzung
  • Nicole Groß: Vorbereitung Podium zum Thema StuWE (Terminvereinbarung, Raumbuchung, Anfrage Moderation)
  • Adelheid Noack: Kommunikation Bündnistreffen und Demo-Orga an StuRä
  • Mathias Jakobi, (StuRa HTW Dresden): Einrichten der KSS Domain nebst Demo-Adresse (demo@kss-sachsen.de) und Verlagerung bestehender Verteileradressen darauf
  • Dirk Leichsenring: Überarbeitung Presseverteiler KSS
Bericht Beauftragung Bildungswerk[Bearbeiten]
Bericht Beauftragung Landtagswahl 2014[Bearbeiten]
  • Teilnahme an zwei AmtsträgerInnen-Treffen zur inhaltlichen Ausgestaltung der Arbeit in den kommenden Monaten, Klärung der Aufgabenaufteilung-und verteilung, sowie Fototermin
  • Ich habe den Fragenkatalog der KSS und die bisher eigegangenen Antworten der Parteien ausgewertet und zusammengestellt. Leider fehlen trotz wiederholter Bitten und Nachfragen, den Katalog bis Ende April zu beantworten, noch 3 Fragebögen.
  • Ich habe die derzeit bereits verfügbaren Landtagswahlprogramme auf relevante Inhalte der Hochschulpolitik ausgewertet. Die Sammlung wird kontinuierlich noch vervollständigt werden.
  • Ich habe die Bundeszentrale und die sächsische Landeszentrale für politische Bildung kontaktiert und um teilweise Nutzungserlaubnis für deren Wahl-O-Maten ersucht. Da die Bundeszentrale die ausschließlichen Rechte an einem solchem Instrument hält, ist das aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Unsere noch zu erstellenden Wahlprüfsteine müssen daher in anderer Form als der ursprünglich gedachten der Öffentlichkeit präsentiert werden.
  • Ich habe die Ausschreibung für die Beauftragung Bildungswerk überarbeitet, sodass diese hoffentlich bald veröffentlicht und in Kürze ein/e NachfolgerIn gefunden werden kann. Bitte in die StuRä tragen!!!
  • Es gab Korrespondenz und Absprachen mit der GF Soziales des TUD, um eine Veranstaltung über die Zukunft der sächsischen Studierendenwerke auf die Beine zu stellen. Da an der TUD bis nach der Landtagswahl keine Räume für Veranstaltungen mit politischem Inhalt vergeben werden, haben sich zum wiederholten Male Mitglieder des StuRa HTW um die Raumplanung der KSS verdient gemacht ( DANKE!). Die Veranstaltung soll am 4.6. 2014 ab 19 Uhr stattfinden. Für diese Veranstaltung wurden zudem die PodiumsteilnehmerInnen und mögliche ModeratorInnen angefragt. Noch haben nicht alle angefragten Gäste zugesagt.
  • Ich habe am Linken Hochschulkongress teilgenommen.
  • Ich war beim Treffen der SprecherInnen mit dem hochschulpolitischen Sprecher der Grünen Landtagsfraktion und der Parteivorsitzenden anwesend.
  • Für die "Kürzer gehts nicht"-Demo habe ich Managements einiger Künstler/ Prominenz bezüglich eines Rede-oder sonstigen Demobeitrags angeschrieben, bisher sind noch keine positiven Ergebnisse sichtbar.
Bericht Beauftragung Dokumentation[Bearbeiten]

Bericht einzelner Ausschüsse[Bearbeiten]

Ausschuss Hochschulpolitik[Bearbeiten]
Ausschuss Lehre und Studium[Bearbeiten]
Ausschuss Soziales[Bearbeiten]

Bericht zu einzelnen Veranstaltungen der KSS[Bearbeiten]

Bericht einzelner Bündnisse[Bearbeiten]

Bericht ABS[Bearbeiten]
Bericht Pool[Bearbeiten]
Bericht bpm[Bearbeiten]
Bericht LaStVerNetzung[Bearbeiten]
Bericht Unterstützung Bündnis "Bildung braucht…"[Bearbeiten]
gemäß LandessprecherInnenrat/2013-07-27#Unterstützung Bündnis "Bildung braucht…"
Bericht sonstiger Bündnisse[Bearbeiten]
Bericht fzs[Bearbeiten]

sonstige Berichte[Bearbeiten]

Sondertop FinV KSS[Bearbeiten]

Adelheid Noack und DVM berichten:
Der StuRa TU Dresden hat zur Sitzung am 08.05.2014 beschlossen, der FinV der KSS nicht beizutreten. Gemäß der FinV der KSS fehlt damit folgender Gesamtbetrag: 35.118*0,28=9.833,04 EUR
Berechnungsgrundlage: E-Mail Finanzbeauftragte der KSS vom 2.4.2014, KorrekturansichtAnlagenIII2013-14.xls
Nur 3 von 14 KSS-Mitgliedern sind bislang der vom LSR am 29.03.2014 beschlossenen Finanzvereinbarung der KSS beigetreten.

Finanzen[Bearbeiten]

TOP wird auf Folgesitzung verschoben.

Finanzübersicht[Bearbeiten]

Antrag: Der LSR möge beschließen: Diana-Victoria Menzel wird als zeichungsberechtigte in Finanz- und Reisekostenanträgen, sowie für die AE-Formulare, rückwirkend für das HHJ 13/14, gewählt.

Begründung: da der Haushalt noch nicht abgeschlossen ist, ist dies möglich. Die restliche Begründung erfolgt mündlich von Adelheid.

Reise- und Tagungskosten[Bearbeiten]

Aufwandsentschädigungen[Bearbeiten]

AE-Antrag Björn Reichel für 04/2014[Bearbeiten]

Antrag
Björn Reichel stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen, Björn Reichel, kommiss. Finanzbeauftragte der KSS, für en geleisteten Aufwand im Monat April 2014 eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 150 EUR zu zahlen.
Begründung zum Antrag
siehe Tätigkeitsbericht
Abstimmung
Stimmen bei Ja!
Stimmen bei Nein!
Stimmen bei Enthaltung!
Damit ist der Antrag nicht angenommen/angenommen.


AE-Antrag Eric Hattke für 04/2014[Bearbeiten]

Antrag
Eric Hattke stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen, Eric Hattke, Öffentlichkeitsbeauftragter der KSS, für den geleisteten Aufwand im Monat April 2014 eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 200 EUR zu zahlen.
Begründung zum Antrag
siehe Tätigkeitsbericht
Abstimmung
Stimmen bei Ja!
Stimmen bei Nein!
Stimmen bei Enthaltung!
Damit ist der Antrag nicht angenommen/angenommen.

AE-Antrag Nicole Groß für 04/2014[Bearbeiten]

Antrag
Nicole Groß stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen, Nicole Groß als Beauftragung LTW2014 der KSS für ihren geleisteten Aufwand im Monat April 2014 eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 150 EUR zu zahlen.
Begründung zum Antrag
siehe Tätigkeitsbericht
Abstimmung
Stimmen bei Ja!
Stimmen bei Nein!
Stimmen bei Enthaltung!
Damit ist der Antrag nicht angenommen/angenommen.

AE-Antrag Adelheid Noack für 04/2014[Bearbeiten]

Antrag
Adelheid Noack stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen, Adelheid Noack, als Sprecherin der KSS, für ihren geleisteten Aufwand im Monat April 2014 eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 250 EUR zu zahlen.
Begründung zum Antrag
siehe Tätigkeitsbericht
Abstimmung
Stimmen bei Ja!
Stimmen bei Nein!
Stimmen bei Enthaltung!
Damit ist der Antrag nicht angenommen/angenommen.

AE-Antrag Diana-Victoria Menzel für 04/2014[Bearbeiten]

Antrag
DVM stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen, Diana-Victoria Menzel, als Sprecherin der KSS für ihren geleisteten Aufwand im Monat April 2014 eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 250 EUR zu zahlen.
Begründung zum Antrag
siehe Tätigkeitsbericht
Abstimmung
Stimmen bei Ja!
Stimmen bei Nein!
Stimmen bei Enthaltung!
Damit ist der Antrag nicht angenommen/angenommen.

offene Rechnungen[Bearbeiten]

Anträge zur Anweisung[Bearbeiten]

Wahlen[Bearbeiten]

13:30 Uhr

Wahlen von AmtsträgerInnen[Bearbeiten]

Wahl SprecherInnen[Bearbeiten]
Wahl Beauftragung Bildungswerk[Bearbeiten]
Wahl Beauftragung Dokumentation[Bearbeiten]
Wahl Beauftragung Finanzen[Bearbeiten]
Wahl Beauftragung Öffentlichkeitsarbeit[Bearbeiten]
Wahl Beauftragung Koordination[Bearbeiten]
Wahl Beauftragung Vorsitz Ausschuss Hochschulpolitik[Bearbeiten]
Wahl Beauftragung Vorsitz Ausschuss Lehre und Studium[Bearbeiten]
Wahl Beauftragung Vorsitz Ausschuss Soziales[Bearbeiten]

Wahlen zur Entsendungen in den Pool[Bearbeiten]

Liebe Adelheid.

Ich bin Benjamin Oesen und möchte mich über die KSS in den studentischen Pool entsenden lassen. Ich habe das Schulungsseminar zur Programmakkreditierung des studentischen Pooles im Februar in Berlin besucht.

Viele Grüße, Benny

Transportkosten Demo StuRa TU Bergakademie Freiberg[Bearbeiten]

Antrag
DVM, Adelheid Noack und Kai Zaschel stellen den Antrag:
Der LSR möge beschließen, dass die für die KSS im Haushalt des StuRa TU Bergakademie Freiberg (TUBAF) gem. FinV 2014/15 eingestellten Sachmittel (Höhe ca. 1.500 EUR) für den Transport der Freiberger Studierendenschaft zur Kürzer geht’s nicht!-Demo am 25.06.2014 verwendet werden sollen.
Begründung
Der StuRa TU Bergakademie Freiberg hat in seinem Haushalt einen finanziellen Kostenrahmen für das Bildungswerk der KSS sowie für Sachmittel der KSS berücksichtigt, der auf Anfrage der KSS abgerufen werden kann. Da der StuRa TUBAF nicht aus eigener Kraft die Transportkosten für die bis dato 6 Demo-Busse aufbringen kann (Kostenpunkt ca. 3.000 EUR), sollen die für die KSS vorbehaltenen Sachmittel als finanzieller Ausgleich für diesen Zweck verwendet werden.

KassenprüferInnen für KSS[Bearbeiten]

Antrag
DVM, Adelheid Noack und Björn Reichel stellen den Antrag:
Der LSR möge beschließen, der Finanzbeauftragten der KSS zur anstehenden Kassenprüfung zwei Studierende der sächsischen Studierendenschaft zu ernennen.
Begründung
Die Innenrevision der TU Dresden, zeitgleich Zahlstelle der KSS, verlangt die Abberufung von zwei unabhängigen KassenprüferInnen neben der Finanzbeauftragten der KSS. Diese sind vom LSR auf Vorschlag der Finanzbeauftragten zu bestimmen. Es haben folgende Studierende zur Verfügung gestellt:

- Marcel Wodniok, StuRa Uni Leipzig - Klaus Steinhauer, Student der HFT Leipzig Die AntragstellerInnen bitten diese vom LSR als KassenprüferInnen zu ernennen.

Delegation der Vertretung nach außen[Bearbeiten]

Antrag
Paul stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen, dass es den SprecherInnen obliegt, die Vertretung nach außen zu delegieren. Dies und Näheres zur Delegation regeln die SprecherInnen durch Beschluss.
Begründung zum Antrag
Es erscheint für SprecherInnen nahezu unzumutbar, dass sie selbst alle Termine zur Vertretung der KSS wahrnehmen. Dies gilt insbesondere im Falle von Vakanz von Ämtern der KSS und demnach das kommissarische Erfüllung der rudimentären Aufgaben durch SprecherInnen.
Gemäß § 6 Abs. 1 der Geschäftsordnung obliegt den SprecherInnen die Vertretung nach außen.
Im Falle der terminlichen Unvereinbarkeit, oder auch eines unverhältnismäßigen Aufwandes, können die SprecherInnen die Vertretung nach außen delegieren. Zweck ist die sachgemäße Möglichkeit zur Wahrnehmung der Belange der KSS.
Selbstverständlich bleiben die SprecherInnen für die Vertretung der KSS rechenschaftspflichtig.
Beispielhaft kann die Vertretung der KSS nach außen gegenüber
und vielen anderen außerhalb der KSS erfolgen.
Vorschlag zum weiteren Verfahren
SprecherInnen fassen, sofern die Vertretung der KSS nicht durch sie selbst wahrgenommen werden kann, Beschlüsse zur Vertretung der KSS. Details, etwa die Bestimmung
  • von bestimmten oder unbestimmten Personen oder Personenkreisen,
  • zur Vertretung gewisser Positionen oder auch
  • von gewissen Verhalten bei Abstimmung
obliegt den SprecherInnen.
Bestimmungen sollten Bestandteil des Beschlusses zur Vertretung der KSS sein.
Beschlüsse zur Vertretung der KSS sind selbstverständlich im Rahmen, der ohnehin bestehenden Pflicht zur Rechenschaft § 6 Abs. 2 der Geschäftsordnung, bekanntzugeben.

Stimmenübertragung Poolvernetzungstreffen (PVT)[Bearbeiten]

Antrag
DVM und Adelheid Noack stellen den Antrag:
Der LSR beschließt: Beim Poolvernetzungstreffen (PVT) anwesende Pool- Mitglieder, die an sächsischen Hochschulen studieren, tragen automatisch die Stimme der KSS, wenn sie durch die KSS entsendet wurden. Sind mehrere potentielle Stimmträger im Sinne des ersten Satzes anwesend, teilen sie sich die Stimme. Abstimmungen werden mit relativer Mehrheit unter den Mandatsträgern entschieden (bei üblichen Abstimmungen sind die Möglichkeiten: ja, nein, Enthaltung). Erzielt keine Alternative eine Mehrheit, enthält sich die KSS. Gleiches gilt für Wahlen.
Begründung zum Antrag
Aufgrund der dünnen Personaldecke in der KSS ist es nicht möglich, zu jedem Vernetzungstreffen durch die SprecherInnen vom Stimmrecht der KSS Gebrauch zu machen. In der Vergangenheit wurde schon dazu übergegangen, stud. Poolmitgliedern per Vollmacht das Stimmrecht zu übertragen. Dieser Umweg soll über den Beschluss abgekürzt werden, indem der stud. Akkreditierungspool informiert von den Poolmitgliedern direkt informiert wird, wer zum Vernetzungstreffen anwesend und somit stimmtragend für die KSS sein wird.

Petition zu Demo "Kürzer geht's nicht!"[Bearbeiten]

Antrag
DVM und Adelheid Noack stellen den Antrag:
Der LSR nimmt den im Bündnistreffen beschlossenen Petitionstext zur landesweite Demo am 25.06.2014 mit den Forderung nach
1. Rücknahme der Kürzungen von 1042 Stellen im Hochschulbereich.
2. Anhebung der Grundfinanzierung von derzeit 6.350 Euro auf den Bundesdurchschnitt von 6.830 Euro pro Student*in
3. Finanzierung der sozialen Infrastruktur durch Verdopplung des Zuschusses an die Studentenwerke auf mindestens 11,8 Millionen Euro
zur Kenntnis und bittet die StuRä diese Petition zu unterstützen und an allen Hochschulstandorten bis zum 8.08.2014 Unterschriften zu sammeln.
Begründung zum Antrag
In Leipzig hat sich ein breites Bündnis von Vertreter_innen von Gewerkschaften, LandesSchülerRat, Landeselternrat, den sächsichen StuRä, parteipolitische Hochschul- und Jugendgruppen sowie studentische VertreterInnen aus Thüringen und Halle gebildet. Um vor dem Landtagswahltermin nochmal medienwirksam in Erscheinung zu treten und unsere Forderungen zu positionieren, sollen sachsenweit Unterschriften gesammelt werden und im SLT überreicht werden. Wir bitten um Unterstützung!

Teilhabe KSS zu Website "Bildung kostet" von ver.di[Bearbeiten]

Antrag
DVM und Adelheid Noack stellen den Antrag:
Der LSR möge beschließen, dass die KSS als PartnerIn der Aktion "Bildung kostet" der Gewerkschaft ver.di auf der entsprechenden Aktionswebsite als UnterstützerIn mit ihrem Logo aufgeführt wird.
Begründung zum Antrag
ver.di hat der KSS in Aussicht gestellt, als UnterstützerIn auf der Website von "Bildung Kostet" mit unserem Logo aufgeführt zu werden. Wir würden dieses Angebot wahrnehmen, da auch ein Verweis aufs Positionspapier in Aussicht gestellt wurde und so die (unkonkreten) Forderungen glattgezogen werden können.

Bildungsstreik 2014[Bearbeiten]

Antrag
DVM und Adelheid Noack stellen den Antrag:
Der LSR möge beschließen, den Resolutionstext zum Bildungsstreik 2014 zu unterstützen.Resolution Bildungsstreik
Begründung zum Antrag
Vom 4.04. - 6.04.2014 haben sich in Halle Studierendenvertretungen aus Deutschland sowie verschiedene Parteijugenden und Hochschulgruppen getroffen. Es wurde der Bildungsstreik 2014 ausgerufen und sich auf einen Resolutionstext geeinigt. Der LSR soll entscheiden, in wie weit wir diesen Resolutionstext unterstützen.

Antrag
DVM und Adelheid Noack stellen den Antrag:
Der LSR möge beschließen, den Bildungsstreik 2014 ideell zu unterstützen.
Begründung zum Antrag
Unabhängig von der Zustimmung oder Ablehnung des Resolutionstextes des Bildungsstreiks 2014, kann das Unternehmen der bundesweiten Vernetzung im Kampf gegen die Kürzungen im Hochschulbereich unterstützt werden.

Evaluation psychosoziale Lage von Studierenden durch Forschungsgruppe der HSZG[Bearbeiten]

Antrag
DVM stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen, dass die Entsandten den Mitgliedern der KSS auftragen, die Evaluation, die noch bis 31.5. läuft, über die gängigen Kanäle unter den Studierenden zu bewerben.
Begründung zum Antrag
Die Forschungsgruppe der HSZG trat über Sandro Hänseroth an Diana noch während ihrer Amtszeit als Vorsitzende des Ausschuss Soziales heran und bat um Unterstützung, dass alle Mitglieder der KSS bitte ihre Studierendenschaft über diese Umfrage informieren und zur Teilnahme auffordern, damit über möglichst hohe Umfrageteilnehmerzahlen ein repräsentatives Ergebnis erzielt werden kann. Die Umfrage läuft noch bis zum 31.05. und aus der HSZG kam der Zwischenstand, dass noch übersichtliche TN-Zahlen gemessen werden und bitte alle StuRä nochmals über die KSS informiert werden. Diese Angelegenheit wurde seitens DVM als Antrag formuliert, um eine gewisse Verbindlichkeit des Informationsflusses in die sächs. StuRä herzustellen. Wir bitten um Unterstützung!

Gegen den "Tag der deutschen Zukunft"[Bearbeiten]

Antrag
Hans stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen: Die KSS positioniert sich gegen den als "Tag der deutschen Zukunft" titulierte, für den 07. Juni 2014 geplanten Aufmarsch von Neonazis in Dresden. Die StuRä werden angehalten, auf die überregionale Kampagne "Keine Zukunft für Nazis!" (https://no-tddz.org) aufmerksam zu machen und ihre Studierendenschaft zu Protest gegen das Nationalisitsche und Rassistische Neonazi-Event aufzurufen.
Begründung zum Antrag
Mit der Verlegung des bisher im Norddeutschen Raum angesiedelten sog. Tag der Deutschen Zukunft" wollen Freie Kräfte, Autonome Nationalisten und Kameradschaftsstrukturen um Riefling, Worch und den durch den allseits beliebten Fackelmarsch am 13.02. bekannten sächsischen Nazikader Maik Müller neben einer aggressiven Präsenz faschistische Ideologie auf der Straße und des Beweises der (Aktions‐)Stärke der rechten Szene nach Einschätzung von Szene-Expert_innen auch zwei strategische Ziele erreichen: Zum einen soll der Szene‐Event im NPD‐Kernland Sachsen neuen Schwung gewinnen (und die aktuellen Entwicklungen in der Asyldebatte scheinen ihnen dabei in die Hände zu spielen). Zum anderen soll die "Schmach von Dresden", die mehrere Jahre sehr erfolgreichen Blockaden der Fackelmärsche im Februar, ausgewetzt werden und die Stadt wieder für rechte Demos fruchtbar gemacht werden. Ein Erfolg der Nazis sollte also unbedingt verhindert werden. Dieses Ziel wird umso realistischer, je mehr und breiter zu vielfältigen Aktionen gegen den "TddZ" mobilisiert wird.

kommende Termine[Bearbeiten]

17:00

Wahl Beauftragte Kassenprüfung[Bearbeiten]

Anträge
Der LSR möge folgendes beschließen: Der LSR wählt 2 Kassenprüfer*innen aus seiner Mitte.
Begründung
Da es letztes Jahr fast 6 Monate gedauert hat, bevor überhaupt ein Termin zur Kassenprüfung angesetzt war sollte das diese Jahr mal etwas schneller gehen.
Vorschlag
  • 1x Mensch HTW Dresden
  • 1x Mensch TUD

Bestimmung von Unterschriftsberechtigten[Bearbeiten]

Anträge
Der LSR möge folgendes beschließen: Der LSR bestimmt, ab dem 01.06.2014, eine Person, welche an Stelle der Finanzverantwortlichen unterschriftenberechtigt ist, sollten sich die Sprecherinnen nicht dazu bereiterklären.
Begründung
Wenn es keine Finanzverantwortliche, ab dem 01.06.2014, mehr geben sollte und die Sprecherinnen sich nicht bereit erklären die Unterschriften beizubringen, ist es nötig dafür eine Person zu bestimmen.

kommende Sitzungen[Bearbeiten]

17:15 Uhr

Die meiste Zustimmung ergibt sich für:

Sonstiges[Bearbeiten]

17:30 Uhr

Anlagen[Bearbeiten]

Entwurf zum Protokoll LandessprecherInnenrat yyyy-mm-dd[Bearbeiten]

{{:LandessprecherInnenrat/yyyy-mm-dd}}

Formvorlagen[Bearbeiten]

Beschlüsse[Bearbeiten]

Antrag
Name des Mitgliedes des LSR stellt den Antrag:
Der LSR möge beschließen ...

Antrag zur Sitzung[Bearbeiten]

allgemeiner Antrag zur Sitzung

Antrag zur Sitzung
Gegenstand
Abstimmung
X Stimmen bei Ja!
X Stimmen bei Nein!
X Stimmen bei Enthaltung!
Damit ist der Antrag zur Sitzung angenommen/abgelehnt.

Feststellung der Beschlussfähigkeit

Antrag zur Sitzung
Feststellung der Beschlussfähigkeit
Abstimmung
X Stimmen sind anwesend.
Damit ist der LSR beschlussfähig/nicht beschlussfähig.

Meinungsbilder[Bearbeiten]

Meinungsbild
Name des Mitgliedes des LSR wünscht ein Meinungsbild:
Der LSR oder die KSS möge ...
Abstimmung
X Stimmen bei Dafür!
X Stimmen bei Dagegen!
Damit ist das Meinungsbild geschlossen/überwiegen positiv/negativ oder nicht klar erkennbar.